Kaninchenimpfung gegen Myxomatose und RHD

Myxomatose (Kaninchenpest)

Diese Krankheit von Haus- und Wildkaninchen wird meist über Stechmücken oder Flöhe übertragen und führt zu Entzündungen der Augenlider, sowie zu Schwellungen an Lippen, Ohren, Maul- und Genitalbereich. Bei Erkrankung an Myxomatose ist keine Behandlung möglich, meist versterben die Tiere innerhalb 2 Wochen.

 

RHD (Rabbit Haemorrhagic Disease /Chinaseuche)

Auch diese Kaninchenkrankheit wird durch Viren ausgelöst, welche durch Insekten (Flöhe, Fliegen, Stechmücken, Milben, Läuse) übertragen werden. Auch eine Infektion durch Gras und anderes Grünfutter ist möglich. Beim erkrankten Kaninchen kann es zu schwerer Atemnot, Durchfall, Fieber und starken Blutungen aus der Nase kommen. Auch diese Erkrankung verläuft für die Tiere meist tödlich, da es keine erfolgreichen Therapiemöglichkeiten gibt.

Wie können Sie Ihre Kaninchen schützen?

 

Gegen beide Kaninchenkrankheiten gibt es eine gut wirksame Impfung, welche Ihr Kaninchen im Frühling bevor es ins Freie kommt, erhalten sollte.

Es handelt sich dabei um eine einmalige Impfung, deren Impfschutz 1 Jahr anhält.

So geschützt können Ihre Kaninchen unbeschwerte Sommertage im Grünen verbringen!